Online Marketing Agentur

COVID19: Wie verändert der Virus das Online Marketing?

Hier erfahren Sie, wie das Online Marketing durch den Corona-Virus beeinflusst wird

Autor: Egzon Cekaj
Datum: 05.11.2020
Lesezeit: ca. 7 Minuten

Der Corona-Virus verändert die Welt seit Monaten und ist als Epidemie längst nicht ausgestanden. Zahllose Branchen leiden unter den Auswirkungen, die globalen, wirtschaftlichen Folgen sind bis heute nicht abschätzbar. Die Schweiz, sowie viele weiter Länder verzeichnet seit Beginn des Oktobers 2020 wieder einen rapiden Anstieg der Neuinfektionen. Die Lage bleibt weiterhin unsicher und die Auswirkungen sind dementsprechend kaum abschätzbar. Der Rücktritt in den ‘normalen Alltag’ verzögert sich und das Leben verlagert sich immer weiter in die digitale Sphäre. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig Gedanken zum Thema Marketing zu machen, das sich seit Corona noch stärker ins Internet verlagert. OneLine, die Online Marketing Agentur, möchte mit dem folgenden Artikel zeigen, wohin sich das Online Marketing nach 2020 entwickeln könnte.

Die Corona-Krise und das Verhalten der Konsumenten

COVID19 und Online Marketing-Agentur OneLine-750x750px

Noch kann niemand einschätzen, wie die Wirtschaft in der Schweiz und weltweit in einigen Monaten aussieht. In vielen europäischen Nationen steigt die Zahl der Infizierten wieder an, Restriktionen verschärfen sich gerade in den Metropolen. Wirtschaftliche Folgen von sterbenden Geschäften in den Innenstädten bis zur Kurzarbeit in vielen Branchen sind die unmittelbare Folge.

Durch die finanziellen Engpässe entsteht automatisch ein anderes Verhalten des Konsumenten. Viele müssen noch genauer schauen, wofür sie ihr Geld ausgeben. Eine Zurückhaltung beim Konsum ist im privaten Bereich zu erwarten, während Firmen aller Branchen gewagte Investitionen und Projekte herauszögern.

Durch das gedämpfte Kaufverhalten der Konsumenten rechnen selbst absolute Weltkonzerne mit erheblichen Einbussen. Hier hilft auch nicht zwingend klassisches Marketing weiter, welches viele Firmen traditionell offline betreiben. Um während und nach Corona bestehende und neue Kunden zu erreichen, sind andere Ansätze im Marketing wichtig. Und diese dürften sich zukünftig noch stärker in der digitalen Welt manifestieren.

Nicht unnötig das Marketing-Budget reduzieren

Es ist nachvollziehbar, dass in Firmen aller Branchen sämtliche Ausgaben und Betriebskosten auf dem Prüfstand stehen. Fehlen durch ausbleibende Aufträge oder rückläufige Umsätze die finanziellen Mittel, sind Einsparungen unverzichtbar. Diese im Marketing zu veranlassen, ist ein verständlicher, jedoch strategisch falscher Schritt.

Wenn in der aktuellen Situation Firmen Ihr Marketing-Budget herunterfahren, sorgt dies für grössere Sichtbarkeit der direkten Konkurrenz. Mit weniger Marketing und reduzierten SEO-Massnahmen wird das Feld direkten Wettbewerbern kampflos überlassen, die bewusst den Folgen von Covid19 trotzen möchten. Die Zusammenarbeit mit einer Online Marketing Agentur gibt hier Impulse, neue Wege zu gehen und nicht den Fehler der Konkurrenz zu machen.

Gegenüber dem Konsumenten lässt sich zudem ein starkes Signal setzen. Bei aller Verunsicherung erkennt der Kunde, dass Ihr Unternehmen auch in Krisenzeiten präsent ist und Stärke demonstriert. Dies sorgt unterbewusst für die Wahrnehmung einer starken Marke, die ihn auch in unwegsamen Situationen des Lebens begleitet. Ein weiterer Grund, gerade jetzt auf kluge und neue Strategien im Marketing zu setzen.

Schritt der Digitalisierung jetzt unverzichtbar

Wenn alte und neue Kunden vor Ort nicht mehr erreichbar sind, verlagern sich die Bemühungen im Marketing ins Internet. Der Schritt der Digitalisierung wurde von diversen Firmen schon in den letzten Jahren gewagt. Wer dieser Entwicklung bislang hinterherhinkte, wird sich ihr in den Zeiten nach Corona nicht mehr verschliessen können. Es ist davon auszugehen, dass das klassische Marketing in einigen Jahren nicht mehr in gewohnter Form stattfinden dürfte.

Bemühungen im Offline Marketing einzustellen, lässt sich als Trend schon heute auf verschiedenen Ebenen erkennen. Dies beginnt bereits beim kleinen Ladenbesitzer. Kommen weniger Menschen durch Corona in die Stadt, lohnen sich Aushänge und Flyer weniger als früher. Auch der Posteinwurf ist mit grossen Streuverlusten und somit Kosten verbunden. Die eigene Präsenz im Internet auszubauen oder überhaupt erst zu erstellen, ist der effizientere Schritt. Dieser Schritt mag für einige grösser sein als für andere. Aus diesem Grund bieten Experten, wie beispielsweise eine Online Marketing Agentur, Ihre Skills und Know-How an. Sie unterstützen unerfahrene Unternehmen mit umfassendem Serviceangebot in allen Bereichen des Online Marketings.

Auch für die absoluten Weltmarken sind digitale Strategien zukunftsweisend. Ein Beispiel: Die verschobene Veröffentlichung grosser Kinoproduktionen auf die Jahre 2021 und 2022. Beim neuen Batman-Film sowie dem neuen Teil der James-Bond-Reihe, verschiebt sich das Screening um einige Monate. Herstellung und Verkauf von Merchandising-Artikeln vor Ort rückt über diese Zeit in den Hintergrund. Stattdessen sind digitale Massnahmen vom Stream bis zum Podcast deutlich günstiger und risikofreier zu finanzieren.

Echte Markennähe statt Branding zu Werbezwecken

Begriffe wie Markenaufbau oder Branding sind so alt wie das Marketing selbst. Als Marke wahrgenommen zu werden, soll positive Emotionen wecken und eine Kundennähe demonstrieren. Wie nah ein Unternehmen mit seiner Marke am Kunden mit seinen Wünschen und Sorgen ist, geht aus einem starken Branding nicht hervor.

Dies hat sich bereits während der Corona-Monate verändert. Mit Millionen Menschen weltweit, die unter Isolation und Social Distancing leiden, ist echte Nähe wichtiger denn je. Eine starke Verbindung zu Marken kann tatsächlich helfen, neue Stärke und positive Emotionen zu wecken. Hierfür muss die Markennähe jedoch authentisch und nicht nur Teil einer klug ausgearbeiteten Werbestrategie sein.

Der Trend dürfte sich nach Corona fortsetzen und bringt Marketer in die Rolle, Strategien für eine echte, digitale Kundennähe zu entwickeln. Den Sozialen Medien dürfte hierbei noch eine stärkere Rolle als ohnehin schon zufallen. Über Facebook, Instagram & Co. ist der direkte Kontakt zum Kunden möglich. Lob, Kritik und der gemeinsame Austausch helfen beiden Seiten weiter, einander zu verstehen und sich Gehör zu verschaffen.

Soziale Verantwortung für starke Marken

Krisensituationen wie die Covid19-Epidemie wecken Ängste. Viele Menschen in der Schweiz und weltweit wissen nicht, wie es weitergehen soll. Sie verlieren ihre Anstellung oder geliebte Mitmenschen sind schwer am Corona-Virus erkrankt. Selbst das beste Marketing und eine starke Bindung zu Unternehmen hilft selten weiter, um diese negativen Gefühle und Ängste zu überwinden.

Viele Unternehmen schreiben sich gerne soziales Engagement auf die Fahne. Hiermit soll klar gemacht werden, dass neben der Gewinnmaximierung Verantwortung für das soziale Miteinander übernommen wird. In vielen Fällen ist dies leider ein Alibi oder alleine eine Facette einer sozial angelegten Marketing-Strategie. Während und nach Corona ist es eine Überlegung wert, als Unternehmen ernsthaft soziale Verantwortung zu übernehmen.

Ein gutes Beispiel während der letzten Monate liefert das britische Mobilfunkunternehmen EE. Dieses stellte Menschen mit Behinderung Frei-Minuten und zusätzliches Datenvolumen unentgeltlich zur Verfügung, um leichter mit lieben Mitmenschen in Kontakt zu bleiben. Jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, diesem Beispiel zu folgen und Menschen wirklich in ihrer schwierigen Situation weiterzuhelfen.

Strategische Partnerschaften für die Zukunft suchen

Auch wenn die meisten Branchen negativ von der Corona-Krise betroffen sind, profitieren einige Sektoren von den Entwicklungen. Neben direkt betroffenen Wirtschaftszweigen wie Medizin, Pharma und Forschung waren dies beispielsweise:

Wenn das eigene Unternehmen nicht diesen Branchen angehört, kann durch ein Cross-Marketing Schwung in den Umsatz gebracht werden. Oft gibt es regionale Anbieter dieser und weiterer Branchen, mit denen sich gemeinsam eine kluge Strategie erarbeiten lässt. Unter Einbeziehung einer Online Marketing Agentur entstehen durchdachte Konzepte und Lösungen, von denen alle beteiligten Firmen profitieren.

Die Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen lohnt für florierende Betriebe in Corona-Zeiten primär finanziell. Schliesslich legen hier mehrere Unternehmen ihr Marketing-Budget zusammen, um einen grösseren Kreis an Interessenten und Kunden zu sammeln. Hierdurch kann jedes einzelne Unternehmen eventuell Marketing-Kosten sparen und trotzdem seine Reichweite erhöhen.

Veränderungen im Lebensalltag verstehen

Egal, wie sich bislang Marketing-Mittel auf die Bereiche offline und online verteilten – kein Unternehmen sollte gesellschaftliche Entwicklungen leugnen. Der Alltag des Durchschnittsbürgers verlagert sich zunehmend ins Netz. Von vielen Konsumenten wird seit Monaten eher Netflix geschaut als ins Kino gegangen. Eher bei Amazon bestellt als ein Shopping-Bummel durch die Innenstadt gemacht. Eher per Whatsapp miteinander geschrieben als sich in einem Café verabredet.

Es ist schwer zu sagen, wie weit diese Entwicklung rückläufig ist, wenn sich die Corona-Lage wieder signalisiert hat. Trotzdem bleibt festzuhalten: Das alltägliche Leben verschiebt sich mit den Jahren langsam aber sicher immer mehr in die digitale Welt. Und hier sollten jedes starke Unternehmen präsent und sichtbar sein. Das Verhalten des Konsumenten wandelt sich, genauso wie die Gestaltung seines Alltags. Spätestens die aktuelle Entwicklung um Covid19 sollte Unternehmen den Anstoss geben, diese Tatsache zu akzeptieren und bisherige Marketing-Wege komplett neu zu überdenken.

Praktische Tipps einer Online Marketing Agentur zum Marketing nach Covid19

Neben allen theoretischen Überlegungen möchte unsere Online Marketing Agentur Firmen einige praktische Tipps mit auf den Weg geben. Mit diesen lässt sich das aktuell betriebene Marketing hinterfragen und die nächste Kampagne klüger, zielgerichteter und digitaler planen. Auch wenn das Sprichwort als abgedroschen gilt, bewahrheitet es sich im Marketing während und nach Covid19 umso mehr: Jede Krise kann auch als Chance verstanden werden.

Tipp 1: Stärkung der digitalen Präsenz

Mit Digitalisierung ist nicht gemeint, einmalig eine Homepage ins Netz zu bringen. Alle Wettbewerber werden das Internet vermehrt nutzen, um Kunden zu erreichen und starke Marketing-Kampagnen zu schalten. Diesem Trend ist zu folgen, um sich auf vielen digitalen Kanälen als starker Partner zu präsentieren. Die Möglichkeiten reichen von der Homepage über den firmeneigenen Blog und die Nutzung von Social-Media bis zum digitalen Event.

Tipp 2: Die digitale Zielgruppe verstehen

Im klassischen Marketing führen Firmen eine präzise Analyse ihrer Zielgruppe durch. Was das Nutzungsverhalten in der digitalen Welt angeht, kann es zu einigen unerwarteten Abweichungen kommen. Dies gilt für die Häufigkeit und Art der Internetnutzung, genauso wie eine bevorzugte mobile Nutzung mit Smartphones und Tablets. Sobald diese Nutzungsgewohnheiten bekannt sind, lässt sich die nächste Kampagne umso intelligenter zusammenstellen.

COVID19 und Online Marketing-Agentur OneLine-1200x328px

Tipp 3: Echte Kundennähe zeigen

Unternehmen sollten sich greifbar und verfügbar machen. Nicht nur durch die soziale Isolation sind alte und neue Kunden über starke Partner froh, die sie durch das Leben begleiten. Dies muss nicht alleine durch die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen erfolgen. Genauso lässt sich menschliche Nähe zeigen, beispielsweise über den Ausbau der bisherigen Nutzung von sozialen Netzwerken.

Tipp 4: Dem Kunden Verantwortung demonstrieren

Bei Wirtschaftsunternehmen wird schnell angenommen, dass die Gewinnmaximierung im Vordergrund steht. Doch Kunden sollten mehr sein als Käufer von Produkten und Services. Unternehmen sollten zeigen, dass sie die Sorgen und Ängste ihrer Kunden in einer schwierigen Zeit wie der Covid19-Krise ernstnehmen. Hierdurch wird das Unternehmen menschlicher wahrgenommen, was die langfristige Kundenbindung stärker steigert als jede gezielte Branding-Massnahme.

Mit einer Online Marketing Agentur neue Wege wagen

Niemand erwartet von Unternehmen und Dienstleistern, spontan die exakt richtigen Massnahmen im Marketing zu treffen. Jeder einzelne Entscheider wird wirtschaftlich und menschlich durch die Entwicklungen der letzten Monate überfordert gewesen sein. Wenn es ums Thema Marketing geht, hilft die Kooperation mit einem erfahrenen Partner. Dieser ist mit sinnvollen Strategien in der digitalen Welt vertraut.

Hier steht OneLine als Online Marketing Agentur Firmen aller Branchen zur Seite und ebnet den Weg aus der Krise hinaus. Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden Ideen und Strategien, mit denen die aktuelle Krise zur neuen Chance im Marketing wird. In Krisenzeiten auf einen Experten zu vertrauen, fördert das Branding erheblich, genauso wie die digitale Verbindung mit alten und neuen Kunden.