SEO Agentur Zürich

SEO-Tools für den Rundumgebrauch

Mit den richtigen SEO-Tools zur perfekten Website.

SEO wie eine SEO Agentur

Mit den richtigen SEO-Tools zur perfekten Website

Die folgenden SEO-Tools decken alles ab, was wichtig ist. Mit ihnen kannst du nicht nur deine Website optimieren, sondern auch nach Keywords recherchieren, Backlinks analysieren, Rank-Trackings durchführen und vieles mehr.

 

Ahrefs

Ahrefs ist das wohl beste SEO Tool, das es aktuell gibt. Kein anderes stellt so eine gute Keyword-Recherche zur Verfügung und ermöglicht eine Wettbewerber-Analyse in diesem Umfang. Ausserdem bietet kein Tool so einen umfangreichen Backlink-Index wie Ahrefs. Es eignet sich weniger für Anfänger, ist für Profis allerdings ein Must-Have. Das Tool ist nicht gerade günstig aber bietet dir die Möglichkeit, es erst einmal 14 Tage lang kennenzulernen.

 

Metrics Tools

Mit den Metric Tools kannst du einfach alles machen. Egal ob du Keywords recherchieren, Wettbewerber analysieren oder einen Einblick in das Google-Ranking gewinnen willst – die Metric Tools machen all das und noch vieles mehr möglich und eignen sich damit besonders gut für Neueinsteiger. Trotz des günstigen Preises, erhältst du einen Leistungsumfang, der sich durchaus sehen lassen kann. Um dich selbst zu überzeugen, hast du die Möglichkeit, die Tools 2 Wochen lang gratis zu testen.

 

SemRush

SemRush ist ein wunderbares Allround Tool für alle, die noch am Anfang stehen. Du kannst mit dessen Hilfe völlig kostenlos ein neues Projekt ins Leben rufen und einen Grossteil der Funktionen ebenfalls nutzen, ohne einen Franken dafür zu bezahlen. Wer nach einem kostenlosen Tool sucht, das den Einstieg erleichtert, ist mit SemRush sehr gut beraten.

 

Tools zur Website-Analyse

Mithilfe von Analytic Tools kannst du die Besucher deiner Website genau analysieren. Du erhältst einen Einblick in verschiedenste Daten und erfährst beispielsweise, wie viel Zeit sie auf deiner Website verbringen und wie sie auf diese aufmerksam geworden sind.

 

  • Google Analytics: Nummer eins der Analytic Tools ist Google Analystics. Es hat den grossen Vorteil, dass du damit auch Split-Tests durchführen kannst. Hinzu kommt, dass die Nutzung komplett kostenlos ist. Damit gilt es als Must-Have in der Welt der SEO-Tools.
 
  • Piwik: Bei Piwik handelt es sich um eine gute Alternative zu Google Analytics für alle, die ihre Daten dem Grosskonzern nicht zur Verfügung stellen möchten. Es beinhaltet sämtliche Funktionen von Google Analytics, die wichtig sind. Allerdings musst du Piwik eigenständig auf dem Server aufsetzen.
 

Fehlerprüfung mit den OnPage Analyse Tools

Mithilfe von OnPage Analyse Tools kannst du auf deiner Website nach Fehlern suchen und erhältst hilfreiche Tipps dafür, wie du diese beheben kannst.

 

  • SEO Quick-Check Tool: Mit dem SEO Quick Check Tool bekommst du alles, was wichtig ist, auf einem Blick angezeigt. Einfacher könnte es kaum sein. Es analysiert sämtliche relevanten Faktoren, gibt dir Hinweise darauf, was du verbessern solltest und zeigt dir, wie du diese Dinge am besten angehst. Du musst lediglich deine URL eingeben und schon beginnt die Analyse.
 
  • Seorch: Seorch besticht durch seine Detailliertheit. Das Tool führt eine Analyse deiner gesamten Website durch und zeigt dir genau auf, wo du etwas verbessern kannst und wie du das am besten anstellst.
 

Tools zur Keyword-Optimierung

Mithilfe von Keyword Tools kannst du Suchwörter ausfindig machen, die zu deiner Website passen und diese analysieren. Darüber hinaus erfährst du, welche Keywords aktuell die meistgesuchten sind und welche ähnlichen Suchwörter ausserdem für deine Website in Frage kommen könnten.

 

  • Google Keyword Planner: Der Google Keyword Planner ist das wohl bekannteste Keyword-Tool und wurde früher so häufig genutzt wie kein anderes. Allerdings hat Google die Datenmenge, die zur Verfügung steht, mittlerweile stark eingeschränkt. Seitdem hat es an Beliebtheit eingebüsst. Das gesamte Suchvolumen kannst du nur einsehen, wenn du AdWords Werbung schalten lässt. Grundlegende Dinge wie Website-Analysen und Keyword-Suchen sind allerdings nach wie vor möglich.
 
  • Keywordtool.io: Das Keywordtool.io ist sehr gründlich und ermöglicht es dir, nicht nur Google, sondern auch Bing, YouTube, den App Store und sogar Amazon nach Keywords zu durchforsten. Damit du sämtliche Ergebnisse einsehen kannst, musst du dir allerdings einen recht kostspieligen Pro Account einrichten.
 

Die besten Tools für guten Content

Du hast eine kleine Kreativitätskrise und brauchst Hilfe dabei, neue Ideen zu finden, die Inhalte deiner Website zu optimieren und auch deren Qualität zu verbessern? Dann solltest du dich einmal näher mit Content Tools befassen.

 

  • BuzzSumo: Wenn es um Social Media geht, ist BuzzSumo der perfekte Partner. Es zeigt dir an, was aktuell besonders häufig auf diesen Plattformen geteilt wird. Diese Informationen kannst du nutzen, um deine Überschriften so zu erstellen, dass sie Anklang bei den Leuten finden. Du kannst das Tool 2 Wochen gratis testen, dann wird es kostenpflichtig.
 
  • Textanalyse Tool: Das Textanalyse Tool ist weitaus nützlicher, als du im ersten Moment denken magst. Beim Erstellen von Texten bedenken die wenigsten, dass dieser einfach zu verstehen und schnell zu lesen sein muss. Kein Website-Besucher hat Lust, ellenlange Texte zu lesen und letztendlich keinen Mehrwert davon zu haben. Das Textanalyse Tool rechnet aus, wie verständlich deine Website-Texte sind und wie lange es dauert, diese durchzulesen.
 

Mit Backlink Tools zu einem besseren Platz im Ranking

Backlinks sind enorm wichtig, da sie unter anderem beeinflussen, als wie wichtig deine Website eingestuft wird. Mithilfe von Backlink Tools kannst du sehen, welche Backlinks auf deine Seite verweisen und auch herausfinden, welche deine Mitbewerber nutzen.

 

  • OpenLink Profiler: Der OpenLink Profiler gibt dir nicht nur Aufschluss darüber, welche Backlinks auf deine Website verweisen, sondern zeigt dir ausserdem, welche Website am häufigsten verlinkt wurde. Auch die dazugehörigen Anker-Texte kannst du einsehen. Das Tool arbeitet ausserordentlich schnell und kostet dich keinen Cent.
 
  • SEOKicks: SEOKicks ist eine gute Wahl, wenn du Backlinks schnell analysieren und als .CSV exportieren möchtest. Auf diese Weise kannst du alle relevanten Backlinks übersichtlich in dein favorisiertes Tabellenprogramm eintragen und diese in Ruhe durchschauen.
 

An welcher Stelle wird meine Website in der Google Suche angezeigt? – die Ranking Tools

Mithilfe von Ranking Tools erhältst du Auskunft darüber, auf welchem Platz Google deine Website aktuell rankt. Mit ein paar der Tools hast du sogar die Möglichkeit, dir relevante Keywords zu sichern und dein Ranking über einen längeren Zeitraum hinweg zu beobachten.

 

  • Google Rank Checker: Beim Google Rank Checker handelt es sich um ein reines Ranking Tool, mit dem du einsehen kannst, an welcher Stelle deine Website aktuell eingeordnet wird. Allerdings wird dir deine Position nur angezeigt, wenn sie sich innerhalb der ersten 100 Suchergebnisse befindet. Das Tool ist einfach zu bedienen und arbeitet sehr schnell.
 
  • Serps: Das Tool Serps ist eine gute Alternative für den Google Rank Checker. Natürlich zeigt es dir auch den Platz deiner Website im Google Ranking an. Allerdings hast du ausserdem die Möglichkeit, deinen Standort mit in die Suche einfliessen zu lassen und kannst auswählen, ob du Einsicht in das Ranking haben möchtest, das auf mobilen Geräten angezeigt wird oder auf das, welches dem Nutzer am PC dargestellt wird. Das kann sehr nützlich sein, denn nicht selten unterscheiden sich diese in einigen Punkten.
 

Optimiere deine Website mithilfe von Technik Tools

Mit Technik Tools kannst du deine Website bezüglich der technischen Aspekte von oben bis unten überarbeiten, denn du erhältst wertvolle Tipps, welche Stellen optimierungsbedürftig sind und wie genau du es besser machen kannst.

 

  • Google Mobile Friendly: Mit Google Mobile Friendly kannst du überprüfen, inwiefern sich deine Website auch für mobile Geräte eignet. Je mobil-tauglicher deine Seite ist, desto bessere Chancen hast du, im Google Ranking zu steigen. Das macht Google Mobile Friendly zu einem Must-Have-Tool für alle, die grossen Wert auf die Ranking-Position legen.
 
  • Varvy: Varvy überzeugt mit seiner Schnelligkeit. In kürzester Zeit prüft das Tool, ob deine Website den Richtlinien von Google gerecht wird. Ausserdem führt es sämtliche Richtlinien einzeln auf und erklärt in separaten Blogartikeln, wie genau du deine Website dahingehend optimieren kannst.
 OneLine-Blog-SEO3-1200x328px 

Mehr Schnelligkeit mit den Ladezeit Tools

Ladezeit Tools geben dir Auskunft darüber, wie lange es dauert, bis deine Website geladen ist. Zudem erhältst du wichtige Hinweise, wie du das Ganze beschleunigen kannst. Da auch die Ladezeit mittlerweile eine Rolle im Google Ranking spielt, solltest du unbedingt eines dieser Tools nutzen.

 

  • Gtmetrix: Gtmetrix arbeitet sehr genau und detailliert. Es errechnet nicht nur, wie viel Zeit deine Seite benötigt, um zu laden, sondern bereitet die Ergebnisse mithilfe einer Waterfall-Graphic auf. So erhälst du einen sehr guten Überblick darüber, welches Element deiner Website wie viel Ladezeit in Anspruch nimmt. Hinzu kommt eine Vielzahl von Verbesserungsvorschlägen, die allesamt ausführlich erklärt werden.
 
  • Webpagetest: Der Webpagetest ist das wohl beliebteste Ladezeit Tool, denn es arbeitet sehr detailreich und du kannst verschiedenste Einstellungen vornehmen. Solltest du international aktiv sein, kannst du beispielsweise ein Land angeben, in dem der Ladezeit-Test gemacht werden soll.
 

Zur perfekten Domain mit Domain Tools

Domain Tools sind unerlässlich, wenn du dir noch unsicher bist, was deine Domain bzw. deinen Domainnamen betrifft.

 

  • Domain Check: Mit dem Domain Check kannst du deinen Domainnamen in Windeseile prüfen lassen. Dabei ist es nahezu irrelevant, welche Endung sie aufweist, denn das Tool kann mit fast allen arbeiten. Ausserdem kategorisiert es die Endungen, was für mehr Übersichtlichkeit sorgt.
 
  • SSL Labs: Das Tool SSL Labs schaut sich das SSL Zertifikat deiner Website etwas genauer an. Es überprüft, ob es richtig installiert wurde, wie vertrauenswürdig es ist und zeigt dir sämtliche Informationen an, die es darüber gibt.
 

Spider Tools für einen Rundum-Check

Schluss mit Dopplungen, nicht funktionierenden Links und fehlerhaften Seiten. Die Spider Tools durchsuchen deine gesamte Website und zeigen dir, wo du noch Verbesserungen vornehmen kannst.

 

  • Screaming Frog: Der Website-Crawler ScreamingFrog untersucht deine gesamte Website nach OnPage-Faktoren. Das bedeutet, er begibt sich unter anderem auf die Suche nach Dopplungen, fehlerhaften Links und blockierten URLS. Hinzu kommt eine umfassende Analyse all deiner Titel und Texte.
 
  • Xenu Link Sleuth: Das Tool Xenu Link Sleuth analysiert alle Links deiner Website und zeigt dir unter anderem an, welchen Status diese aufweisen und um welchen Typ es sich handelt. Allerdings kannst du es nur mit Windows nutzen.
 

Dein Partner im Bereich Social Media – die Social Tools

Soziale Medien sind so wichtig wie nie. Daher ist es wichtig, dass du deine Website auch in diesem Bereich optimierst, um mehr Menschen zu erreichen.

 

  • Facebook Debugger: Der Facebook Debugger konzentriert sich, wie der Name schon sagt, auf Facebook. Er überprüft, ob die Social Media Plattform deine Daten richtig anzeigt. Damit kannst du im Vorfeld sehen, wie genau dein Artikel auf Facebook aussehen wird und du kannst ihn dahingehend noch vor der Veröffentlichung anpassen.
 
  • Knowem: Möchtest du sehen, wie deine Inhalte vermutlich auf unterschiedlichen Social Media Plattformen angezeigt werden? Dann kannst du das Tool Knowem nutzen. Es liefert dir zudem noch eine Menge Tipps, wie du deine Texte für die Anzeige bei Facebook, Instagram und Co. optimieren kannst.
 

Mit Chrome Tools alle SEO Daten auf einem Blick

Die Chrome Tools sind lediglich mit dem Chrome Browser kompatibel und geben dir Auskunft über die SEO Daten deiner Website.

 

  • Google Similar Pages: Mit dem Tool Google Similar Pages kannst du Websites finden, die deiner sehr ähnlich sind. Diese werden dir in Form eines kleinen Screenshots angezeigt, sodass du ganz einfach Vergleiche anstellen kannst.
 
  • SEOQuake Toolbar: Die SEOQuake Toolbar sollte auf deiner Tool-Liste ganz oben stehen. Es gewährt dir einen Einblick in alle relevanten Daten deiner Website. Es analysiert unter anderem deine Keywords, zählt deine Backlinks und gibt dir Auskunft über deinen Alexa Rank.
 

Weniger bekannte aber dennoch sehr hilfreiche SEO Tools

Nur weil ein Tool noch recht unbekannt ist, heisst das nicht, dass es unnütz oder gar schlecht ist. Hier ein paar Geheimtipps.

 

  • Google Search Console: Die Google Search Console gibt dir wertvolle Informationen zu deiner Website, die unmittelbar von Google kommen. Sie zeigt dir beispielsweise an, welchen Platz deine Keywords gerade im Google Ranking innehaben und ob Google Schwierigkeiten damit hat, bestimmte Inhalte anzuzeigen.
 
  • Archive.org: Archive.org ist hilfreich, wenn du eine Domain kaufen möchtest, die vorher schon einmal verwendet wurde. Das Tool zeigt dir, zu welchem Zweck sie der ehemalige Besitzer in der Vergangenheit genutzt hat. So kannst du sichergehen, dass niemand deine Website mit einem ehemals unseriösen Exemplar in Verbindung bringt.
Kaffeetasse

Über SEO gibt es sehr viel zu reden.
Am besten mit einer Tasse Kaffee – oder?