Influencer Marketing Agentur Schweiz

Was ist Influencer Marketing?

Und Tipps wie Ihre Influencer Kampagne erfolgreicher wird

Autor: Egzon Cekaj
Datum: 25.06.2020
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Willkommen bei unserer neuen Blogreihe zum Thema Influencer Marketing

Das Influencer Marketing ist zu einem wichtigen Bestandteil des Marketings geworden. Mittlerweile sind Influencer zum Creator geworden und bewerben Produkte auf professionelle Weise gegen Entgelt. Es geht im Influencer Marketing vor allem um eine ineinandergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Influencer auf der einen Seite und dem Marketer auf der anderen Seite. Denn nur wenn der Marketer sein Wissen über die zu repräsentierende Marke und das Produkt an den Influencer weitergibt und dieser das Produkt dann so in Szene setzt, dass dies bei den Followern auf Interesse stösst, kann ein erfolgreiches Influencer Marketing funktionieren.

Produkt richtig in Szene setzen

Was ist Influencer Marketing? Produkt in Szene setzen

Wichtig ist unterdies vor allem, dass die zu vermarktenden Produkte zielgruppenorientiert und authentisch angeboten werden. Hierbei ist in erster Linie der Influencer gefragt, da dieser seinen Einfluss auf die Follower genau kennt und weiss, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen. Zudem beschäftigen sich viele Influencer seit Jahren mit dieser Form des Marketings und sind mehr oder weniger Profis in diesem Social Media Bereich. Gerade diejenigen, die bereits in den Anfängen von YouTube, Instagram etc. dabei waren, sind prädestiniert dafür, bestimmte Produkte sehr authentisch zu bewerben. Denn sie haben sich in einer Zeit eine Reichweite aufgebaut, in der es noch nicht um das Vermarkten von Produkten gegen ein bestimmtes Entgelt ging. Es ging vor allem um die Begeisterung für bestimmte Themen, die mit weiteren Interessierten geteilt wurde. Erst mit der Zeit wurden beispielsweise Schmink-Tutorials etwa dafür genutzt, Pflegeprodukte gezielt zu bewerben.

Die Auswahl des für das eigene Produkt passenden Influencers kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Für die Suche können neben verschiedenen Tools und Datenbanken auch spezialisierte Agenturen herangezogen werden. Dennoch sollte die persönliche Ebene nicht ausser Acht gelassen werden, da im Influencer Marketing vor allem die menschliche und persönliche Seite eine grosse Rolle spielen. Denn nur Inhalte, von denen sich die Follower persönlich angesprochen fühlen, können zu dem gewünschten Ergebnis führen.

Damit die Postings in der täglichen Flut von Beiträgen jedoch nicht untergehen, werden diese immer aufwendiger. Es reicht schon lange nicht mehr aus, einfach nur ein gutes Bild zu posten. Denn was genau so wichtig ist, ist die passende Geschichte dazu. Idealerweise wird die Story dann nicht nur auf einer Plattform verbreitet, sondern parallel auf vielen verschiedenen. Durch eine gut produzierte Story lässt sich Vertrauen zu den Followern aufbauen, was wiederum enormen Einfluss auf den Absatz bestimmter Produkte hat.

Engagement ist beim Influencer Marketing wichtig

Allerdings geht es im Influencer Marketing nicht allein um eine besonders grosse Reichweite. Von besonderer Bedeutung ist ebenfalls das zielgruppengerechte Engagement mit der Community. Dies führt zu einem häufig effektiveren Marketing als dies beispielsweise durch TV-Spots möglich ist. Vor allem das im Vergleich zur TV-Werbung für Unternehmen preiswertere Influencer Marketing macht die Zusammenarbeit mit Influencern besonders attraktiv. Nicht ausser Acht zu lassen ist ebenfalls, dass die Follower die Werbung der Influencer bewusster wahrnehmen und dabei zumeist ein gutes Gefühl vermittelt bekommen, wenn das „Idol“ authentische Empfehlungen ausspricht. Dennoch ist das Influencer Marketing kein Spiel, sondern ein skaliertes Business, bei dem es um nicht weniger als das reine Geldverdienen geht.

Ausserdem wird der Einfluss durch das Influencer Marketing stets grösser. Das Marktforschungsinstitut Splendid Research hat im Sommer 2019 eine Studie zu diesem Thema durchgeführt und ist u. a. zu folgenden Ergebnissen gekommen:

– 95 % der Befragten im Alter zwischen 15 und 69 Jahren sind sich durchaus bewusst, was Influencer sind.

– Aufgrund der Empfehlungen von Influencern haben bereits 19 % schon mal ein bestimmtes Produkt gekauft.

– Ganze 63 % dieser Empfehlungskäufer sind weiblich.

– Etwa ein Drittel der Befragten zwischen 20 und 29 Jahren folgt Empfehlungen von Influencern.

– 66 % der befragten Frauen kauften Produkte im Beauty- und Körperpflegebereich sowie 32 % Kleidung. Bei den Männern hingegen kauften 45 % Technik-Produkte und 29 % Computerspiele aufgrund von Empfehlungen der Influencer.

Was ist Influencer Marketing? Instagram

Interview mit Sabrina Heinke, Bloggerin und Influencerin (Mamahoch2)

Die Bloggerin und Influencerin Sabrina Heinke liess sich in einem Interview hinter die Kulissen schauen. Bereits seit 2015 macht sie für Marken auf verschiedenen Plattformen Werbung. Mittlerweile beschäftigt sie bereits zwei Angestellte.

Für Sabrina Heinke hat alles 2013 angefangen, als das Thema Kooperation noch keine grosse Rolle gespielt hat. Fast alles spielte sich in Blogs ab. Mit der Zeit änderte sich dies jedoch, weil immer mehr Unternehmen für sich erkannten, dass Influencer gezielt und vor allem erfolgreich Werbung betreiben können. Heute wird in erster Linie Instagram für das Bewerben von Produkten verwendet. Facebook oder auch Blogs sind nicht mehr so sehr gefragt.

Da die Ansprüche der Nutzer von beispielsweise Instagram immer mehr steigen, werden auch die Anforderungen an die Influencer immer grösser. Auch die Unternehmen stellen ganz klar fest, was sie genau von der zu schaltenden Werbung erwarten. Für Sabrina Heinke ist vor allem wichtig, dass das Produkt, welches sie bewerben soll, auch zu ihr passt. Denn nur, wenn sie zu 100 % hinter einem Produkt steht, schaltet sie dafür auch Werbung. Andernfalls kommt sie bei ihren Followern nicht authentisch rüber und verliert an Glaubwürdigkeit. Zudem achtet sie darauf, nur einmal in der Woche Werbung zu schalten, da sie kein reiner Werbekanal sein möchte, sondern einen Mehrwert für ihre Follower bieten will. Von Bedeutung ist für sie allerdings auch die Bezahlung.

Einen Blogeintrag gibt es bei ihr für CHF 1’500.- , ein Instagram-Post kostet CHF 250.- und eine Instagram Story CHF 1’000.- (abhängig von der Anzahl der Follower und Views). Für einen Eintrag bei Facebook sind CHF 250.- bis CHF 500.- zu zahlen. Sabrina Heinke befasst sich hauptsächlich mit allem rund um die Themen Familie, DIY und Kindern. Etwa 96 % ihrer Zielgruppe sind Frauen zwischen 25 und 45 Jahren.
Verfolgt uns weiter auf dieser Blog-Reihe zum Thema Influencer Marketing.